Der zweite Brief von Valorn

Liebe Brüder und Schwestern,

Am heutigen Tage, an dem die Gischt, fast zum erliegen kommt. Rief uns der Hüter des Gleichgewichtes, Bruder Adron zu sich. Die Bewahrer des Geistes kuckten Land. Wir werden wohl bald landen.

Adron fragte uns: „Schützer der Regeln. Ihr die ihr die geringsten unter uns seid. Was verlangt der Geist von euch?“

Wir antworteten: “So wie der Geist die Regeln gegeben, so sollen wir sie ehren. Denn sie dienen dem Gleichgewicht und durch sie wird der Herrscher im Geist gefunden. Der Geist gab uns die Einsicht und die Stärke in seinem Weg zu handeln. So sollen wir die Regeln schützen und befolgen. Denn die Regeln sind das höchste im Turnier und nur die Regeln führen zum Gleichgewicht. Wir sind auserwählt im Geist und so dienen wir ihm mit all unseren Fertigkeiten, mit all unserer Weisheit und mit all unserer Kraft. Denn nur wer sich würdig erweist, die Regeln und das Gleichgewicht zu schützen, wird den wahren Weg zum Geist finden.„

Adron sprach: “Auch wenn ihr wanket in eurem Urteil, und wenn ihr schwach werdet im Angesicht der Macht und wenn ihr Gier verspürt nach Reichtum und Luxus, oder erblindet vor der Gerechtigkeit, so vertraut auf den Geist. Er wird euch standhaft machen. Er wird euch die Stärke geben. Er wird das Verlangen von euch nehmen und sehend machen. Denn der Geist ist in euch und wird euch erfüllen, auf das ihr eure Aufgabe gerecht werden sollt und das Turnier richtet und die Regeln schützt.“

Gleich wohl die Bewahrer des Geistes fernab von uns standen fühlten wir uns mit Ihnen verbunden.
Denn der Geist eint uns.

Der Geist ist alles und alles ist im Geist.
Valorn, Schützer der Regeln

Erster Brief von Valorn

Liebe Brüder und Schwestern,

mir wurde eine große Ehre zu Teil, denn ich wurde auserwählt, die Aufrufe der Teile in die Welt zu tragen. Was mehr darf man sich als ein Schützer der Regeln wünschen, als mit den großen Dienern auf Reisen zu gehen und die Meere der Welt zu befahren?

Und noch größer war die Ehre, als ich erfahren habe, dass die Bewahrer des Geistes mit auf meinem Schiff segeln würden. Wie es scheint, darf ich Teil von etwas wirklich großem werden!

Doch kalt und erschreckend scheinen mir die Bewahrer und ihre Augen scheinen Dinge zu schauen, die keiner von uns je gesehen hat. Unbeweglich, fast wie aus Stein gehauen, stehen sie am Bug unseres Schiffes, mit grimmen Mienen dem Wind und der Gischt trotzend.
Fast so, als würden sie in die Zukunft blicken und dort nur Finsternis sehen.


Der Geist ist alles und alles ist im Geist.
Valorn, Schützer der Regeln