Previous Next

Der Lagerleitfaden der wandernden Stadt

Willkommen in der StadtIMG 2265

Die Stadt ist das Herz der Veranstaltung,sie wird durch seine Stadtspieler zum Leben erweckt und dient allen Teilnehmern ‐ auf Grund des Stadtfriedens ‐als Stätte der friedlichen Begegnung, des Austausches, Handels, der Feierlichkeit und des Verweilen. Mit diesem Leitfaden versuchen wir sie zu formen und Raum für Ambiente zu schaffen, damit alle Städter und Gäste sich wohl fühlen. Selbstverständlich sollen die Stadtspieler aber auch selbst nicht zu kurz kommen. Daher wünschen wir verstärkt Stadtspieler, die Lust haben sich bei der Stadt‐ Gestaltung einzubringen.

Alles in‐time, alles echt

Es gibt auf dem ganzen Event und daher auch in der Stadt keine Out‐Time Zonen oder OT‐Zeiten.Das heißt, alles außerhalb eines geschlossenen Zeltes muss In‐Time gehalten sein. Das gilt insbesondere für Müll, aber auch für Möbel, Kochgelegenheiten und ähnliches, was ihr vor Eurem Zelt aufstellt.                     

Was ist dieses Jahr neu (oder besser) in der Stadt?

Die Lage der Stadt wird zentraler sein und dort liegen wo 2015 das Kriegslager war. Es wird nun vorab einen Bebauungsplan geben, die Stadt wird größer (jeder der mag kann sich anmelden), wir möchten das Badehaus in der Stadt, es soll eine Stadtwache und einen Bürgermeister geben, es wird sehr viel mehr Plot in der Stadt geben, die Bibliothek der Episteme mit Werken der Südlande, des Drachenfests, Epic Empires, ConQuest of Mythodea und der Achenar ist nun in einer IT Hütte am Rand der Stadt. Nachdem im ersten Jahr keine eigene Stadt‐Orga (SL) vorhanden war, gibt es diese nun. Sie kümmert sich neben dem Leitfaden um einen Bebauungsplan, Künstler und Händlerbetreuung,  unser Internet‐ Forum, alle Fragen, Regeln und ist die SL für die Spieler der Stadt
                       

Name der Stadt

Die Episteme nennen sie "Die wandernde Stadt", die Inselbewohner haben einen eigenen Namen
– aber fragt sie doch selbst.

Die Entstehung der Stadt

Die Brüder und Schwestern des Phönix des Ostens und einige Episteme ‐ welche in den letzten zwei Jahren durch die Südlande und noch viel weiter reisten, um Teilnehmer für den Wettbewerb zu finden ‐ haben davon gesprochen, dass auf der ersten Insel die wandernde Stadt neu gegründet wurde. So ist es vor jedem mehrjährigen Wettstreit Tradition. Die Stadt wandert nun von Jahr zu Jahr von Insel zu Insel und wird den Wettstreit begleiten. Die Brüder und Schwestern haben erfolgreich Händler,Handwerker,Gauklerund Bardengefunden um die Stadt zu beleben.
Manche Neugierige wollten auch dieses Jahr wieder zum Wettstreit kommen, konnten sich aber überhaupt nicht für ein Lager entscheiden und so erlauben die Brüder und Schwester ihnen freizügig in der Stadt zu siedeln um die wandernde Stadt wachsen zu lassen.
So reisen die Städter ‐ wie auch alle Streiter im Wettkampf – ein paar wenige Tage vor dem Wettstreit zur Insel Secundum und bauen rund um dieGebäude des Phönix des Südens und in der weiteren Nähe der Mapori‐Siedlung die Anfänge einer kleinen Stadt.                         

Gebote des Stadtfriedens

Im Namen des Geistes des Gleichgewichtes verkündigt und veröffentlicht der Phönix des Südens die Gebote des Stadtfriedens der Wandernden Stadt:           
stadtfrieden klein

Öffentliche Gebäude in der Stadt            

Der Phönix des Südens und die Episteme haben Gebäude in der Stadt. So gibt es neben dem Essenzenhort – welcher zur Aufbewahrung, Zählung der Wettkampfpunkte sowie als Wettkampfbüro genutzt wird. ‐ auch eine Bibliothek in einem stabilen Holzhaus untergebracht. Nahe der Hauptstraße befindet sich „Die Spielunke“, die große Taverne der Stadt mit mehreren Zelten und Biergarten. Dort gibt es fast rund um die Uhr leckeres Essen und Trinken. Nördlich des Stadtgebietes befindet sich der große Turnierplatz und südlich das Phönixnest in dem die jungen Phönixanwärter im Geist des Gleichgewichtes geschult werden.   

LARP‐ Händler                

Wie auch schon im ersten Jahr gibt es wieder Händler, die LARP und Ambiente‐ Zubehör gegen Euros verkaufen. Wir achten bei unserer Auswahl neben deren Erfahrung und Qualität auch auf ein ausgewogenes Sortiment und eine ambiente gerechte Darstellung der Händler. Auch das sehr beliebte Badehaus soll ab diesem Jahr in die Stadt, damit alle Gäste das warme Wasser, die Schwitzhütte und die Schmankerl in der angenehmen Atmosphäre der Stadt genießen können.
Wichtig: Ihr könnt LARP‐ Händler gerne anspielen ‐ aber nehmt bitte Rücksicht!Schließlich sind sie nicht nur zum Spaß mit dabei, sondern müssen die ganze Zeit über arbeiten.                     

Handwerker und Dienstleister

In der Stadt kann man aber auch Handwerk und anderen Broterwerb ohne Euros bewundern. Im Marktbereich gibt es Zaubertränke, Leder‐ und Holzhandwerk, Pfeil‐und Sehnenbau oder einfach nur Schatten oder Schutz vor Regen.
Im ersten Jahr ‐ auf der Insel Primum ‐ traf man das “Fynnarium”mit Zaubertränken, Wahrsagerei, Kartenlegen, Orakelbefragung, Schicksalsberatung, Pendeln, Runen deuten und Kräutermischungen.
Oder auch die Sumpfbären mit Alchemiebedarf, Tränke, Zutaten, Pflanzenbuch und Trankschriftrollen, sowie Gerüchten, Geschichten und Tee.               
Und den “vergessenen Winkel” mit Holz und Lederhandwerk, Reparaturen, Grundkurs in Nähen, Flechten und Punzieren sowie Pfeil‐und Sehnenbau.                             

Künstler

Ein besondere Attraktion sind die in der Stadt ansässigen Barden, Gaukler und Schausteller. Unvergesslich bleiben die schönen Momete auf Primum mit der Gruppe Faszination Feuershow,Janek dem Barden und der Bardengruppe der Sumpfbären.


Künstler bekommen bei Inseln der Macht eine besondere Betreuung und auch die ein oder andere Vergünstigung. Fragt einfach bei der Stadt Orga nach.            

Stadtbild und Stadtteile       

Das Aussehen der Stadt soll eine schöne Atmosphäre besitzen und nur aus Ambientetauglichen Gegenständen bestehen. Daher sind folgende (und ähnliche) Dinge verboten:Iglu‐Zelte, Pavillons, Plastikzelte, Katastrophenschutzzelte, Tarnzelte, Campingstühle, Plastikflaschen, usw. Die Stadt ist noch jung und wird anfänglich uneinheitlich sein. Das darf sich ändern und da ihr sie in‐time selbst verwaltet, könnt ihr Stadtwappen und ‐farben entwerfen und aufhängen. Straßennamen oder Viertel gründen uvm. Ihr erspielt euch was sich durchsetzt und gebt der Stadt somit ihr ganz eigenes Gesicht.  
Das Innere deines Zeltes ist und bleibt Privatsache und kann auch OT aussehen, wenn das Zelt geschlossen ist.                   
Wer kein Ambiente‐Zelt besitzt, frägt andere Spieler im Forum oder per Facebook, ob sie noch einen Platz in ihrem Zelt haben, es wird sich sicher jemand finden.

Stadtteile

Die Stadt wird in zwei Stadtteile unterteilt: Oberstadt und Unterstadt. Die beiden Teile können durch Straßen weiter unterteilt sein: Marktviertel, Händler und Handwerker‐ Viertel, Gildenviertel, Elendsviertel, Künstlerviertel, Phönixviertel, Vergnügunggasse, Kesselhof.           

Jugendschutz                        

Die Stadt wird ein Ort sein, an dem Familien die Möglichkeit haben, ein Erlebnis mit ihren Kindern zu genießen. Daher ist in der Stadt alles so zu gestalten, dass jede Altersstufe Freude daran hat. Selbstverständlich wird es möglich sein in geschlossenen Zelten die Öffentlichkeit auszusperren.
Zusätzlich wird im Phönixnest, südlich der Stadt, eine Kinderbetreuung angeboten. Rechnet also mit lachenden und spielenden Kindern in und um die Stadt. Weitere Infos zum Kinder, Jugendlichen und Familien gibt es hier: http://www.inseln‐der‐macht.de/veranstaltung/kinder,‐jugendliche‐und‐familien.html    

Kontakt und Kommunikation                     

Gemeinsam planen könnt ihr gerne im Forum
http://www.inseln-der-macht.de/forum2/stadt-2016.html (öffentlich)
http://www.inseln-der-macht.de/forum2/intern-stadt-2016.html (für angemeldete Spieler intern)

Teamspeak: „ts.inseln‐der‐macht.de“, Passwort: „IdM“ (könnt ihr jederzeit nutzen)
Die Stadt‐Orga (SL) für Fragen, Ideen oder Meinungsaustausch erreicht Ihr per E-mail unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Alle anderen Fragen könnt ihr auch gerne an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! richten.

Die wandernde Stadt

Die wandernde Stadt mit Sicht auf den Turnierplatz ist der Schmelztiegel all derer, die nicht an den Wettkämpfen teilnehmen, aber dennoch einen wichtigen Teil zum großen Ganzen beitragen. Unter den wachsamen Auge des Phoenix des Südens gibt es allerlei zu sehen, zu hören und zu erleben. Hier gibt es Essenzen und bare Münze zu verdienen, wenn es einem nach einem Abenteuer sehnt oder man harte Arbeit nicht scheut. Auch kann man mit Euros bei den anwesenden LARP-Händlern einkaufen.
spielunke logo
Die Tross-Taverne 'Die Spielunke' kümmert sich Tag und Nacht unermüdlich um das leibliche Wohlergehen aller wettkämpfenden Parteien. In flüssiger und fester Form kann man sich in der Spielunke verwöhnen lassen, wenn man nicht bei den Händler und Handwerkern hängenbleibt, die dort ihre Gewerke zeigen und ihre Waren feilbieten. Auch sind in der Stadt Kinder und Jugendliche anzutreffen, wie sie sich am Stadtleben erfreuen.
Barden singen ihre Lieder und Gaukler, ja die Gaukler zeigen uns wie man mit dem Feuer spielt, ohne sich dabei zu verbrennen. Sogar eine Bibliothek der Epistemen soll es geben, wo man allerlei über die Insel erfahren kann. Alchemisten mischten ihre Zutaten zusammen, bis es raucht und knallt. Schaulustige und so manch fahrendes Volk machen sich lauthals Gehör. Vom Besuch bei den Turnieren, bis hin zum Glücksspiel kann man in 'Der wandernden Stadt' wirklich alles finden.
gilden

So geht der Wettstreit ins zweite Jahr und der Tross des Phoenix ist nicht mehr ganz so klein und es soll doch tatsächlich schon die ein oder andere Gilde geben. Der Nebel lichtet sich zum zweiten Mal und es schwappt eine gewaltige Gerüchtewelle von Primum herüber und überflutet 'Die wandernde Stadt' mit mancherlei Gerüchten. So wird dieses Jahr ein Bürgermeister ernannt, eine Stadtwache aufgebaut und weitere Ämter sind zu besetzen.