Die Bibliothek

Eine kleine Auswahl unserer Bibliothek
Das Gerücht des Tages: Über den Herrn Primator

Das Gerücht des Tages: Über den Herrn Primator

Das Gerücht des Tages: Über den Herrn Primator   ~*~   Hier gehts zur Anmeldung von Primum 2 - Es ist...

Aufruf zur Ho'Uht Jagd

Aufruf zur Ho'Uht Jagd

  Aufruf zur Ho'Uht Jagd   Der Schutzverein der besonderen Arten von Primum fordert Jäger von nah und fern auf an einer Ho’Uht Jagd der...

  Das Gerücht des Tages: Unterm Ladentisch

Das Gerücht des Tages: Unterm Ladentisch

    Das Gerücht des Tages: Unterm Ladentisch   ~*~   Hier gehts zur Anmeldung von Primum 2 - Es ist...

Tag 4

Tag 4

Erika, Sonne meines Herzens!Neuer Tag, neuer Mut. Nachdem ich gestern nahezu alle Lagerplätze abgeklappert hatte, auf der Suche nach etwas...

Das Gerücht des Tages: Verfahrensfehler bei Gericht

Das Gerücht des Tages: Verfahrensfehler bei Gericht

Das Gerücht des Tages: Verfahrensfehler bei Gericht   ~*~   Hier gehts zur Anmeldung von Primum 2 - Es ist...

Tag 2

Tag 2

Die erste Nacht war reichlich seltsam, liebe Erika. Ich hab mich in der verwaisten Stadt in einem leckgeschlagenen, umgestürzten Zuber,...

Primum 2 Adventskalender 12Die beiden Krähen sprangen vom Briefkasten und hüpften durch den Schnee als gäbe es nichts anderes im Leben, als durch den Schnee zu tollen.

Oberon stapfte durch den Schnee und fluchte vor sich hin. ‘Diese Mistviecher!’

Dann lenkte er seine Schritte zum Briefkasten hinüber und nestelte daran herum: ‘Alles Verschissen!’

Herta lief wie ein aufgeschrecktes Huhn hin und her, um jedem von dem 11Zeiler aus Secundum zu erzählen. Also jedem mindestens 2 Dutzend Mal.
Hagen stand immer noch leicht schwankend an seinem Tisch und blickte auf die Briefumschläge. Dabei spielte er immerzu mit der Norgerlfalsche und der schlimmste Liebesbrief von Primum wankte in der Flasche hin und her.
Irgendwann gab er sich einen Ruck, packte sich die zwei Mahnungen, ging damit zum Ofen und warf sie ins Feuer. Er blickte dabei zu, wie die Briefe vom Feuer verschlungen wurden und dann nur noch Schall und Rauch übrig blieb.

Von draußen konnte man den Kapitän schimpfen hören.

Wortlos, aber mit einem leichten Lächeln auf den Lippen schlich Hagen sich wieder hinter die Theke und stibitzte sich nochmal eine Flasche Rum. Dann zog er sich Pandoras Schaukelstuhl an den Ofen, setzte sich gemütlich hin und trank wieder direkt aus der Flasche. Nur diesmal ließ er sich mehr Zeit, die Flasche zu leeren.

Ignaz kam herein, ging hinter die Theke und machte sich ein Paar Notizen.

Die Stimme des Kapitäns wurde immer lauter und schon kam er in den Schankraum gerauscht. ‘Ignaz, die bringen mich noch ins Grab. Wir hältst du es nur so lange an Land aus?’

‘Hier sind lauter Weiber!’ rief der Flötzinger und schüttelte unverständlich den Kopf.
Hans kam durch die Tür, er atmete schwer und keuchte dann: ‘Kapitän!’
Das ‘Aye’ was dem Kapitän aus dem Mund wich, klang leicht entnervt.
‘Wann kommt die Flut?’ frug der Hans.
Der Kapitän schien geradezu verzweifelt, als er scheinbar zum hundertsten Mal erklärte: ‘Hans, die Flut kommt immer zweimal am Tag. Selbst hier am Ende der Welt.’
‘Oh, in Ordnung.’ meinte Hans und zählte an seinen Fingern rückwärts. ‘Aber…!’
‘Nichts Aber. Für uns kommt die Flut morgen Mittag um 12!’
 
Draußen konnte man eine Armbrust hören und einen Bolzen, der durch die Luft zischte. Dann konnte man die beiden Krähen wieder hören, die schienen jemanden auszulachen.

Hier gehts zur Anmeldung von Primum 2 - Es ist angerichtet